Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Sequenzen im Raum

Für einige Menschen sind Ordnungssysteme als visuelle Formen im Raum wahrnehmbar: Wochentage können auf einem Oval angeordnet liegen, Zahlen können einen festen Platz im Raum einnehmen und die Chronologie der Jahre kann treppenartig aneinandergereiht sein. Dieses Phänomen wird in der Neurologie als Sequenz-Raum-Synästhesie bezeichnet.

Meine Diplomarbeit zeigt die Auseinandersetzung mit meinen persönlichen synästhetischen Empfindungen. Die Darstellungen sollen das Phänomen der Sequenz-Raum-Synästhesie auf visuelle Weise vermitteln und möglichst nahe an meine synästhetischen Empfindungen herankommen.

Annina Amacker
BA-Diplom 2014

Mentoren: Aude Lehmann, Jonas Voegeli